Eine ungewohnte Situation

Mücken im Wald sind eigentlich nichts ungewöhnliches, aber was sich hier nun im August abspielt ist für alle neu.

Nach den Regenfällen der letzten Wochen haben sich lästige Stechmücken unseren Bauwagenplatz als Jagtgebiet auserkoren. Kaum sind die ersten Kinder und Erzieher am Platz, kommen schon Wolken der kleinen Plagegeister herangeschwärmt und versuchen zu stechen – meist mit Erfolg. Weder ätherische Öle noch Räucherstäbchen helfen die Mücken fern zu halten, ebensowenig wie die unterschiedlichsten Insektenschutz-Sprays und -Lotionen. Die Mücken lassen sich nicht beirren und stechen alle Körperstellen, die nicht ausreichend bedeckt sind.

Einige Kinder scheinen besonders gut zu schmecken und sind dementsprechend mit roten Punkten übersäht. Andere haben glück und kommen sogar ohne Mückenspray aus. Das ist aber die Ausnahme.

Zum Glück haben wir nun ein großes Moskitonetz, dass wir über den gesamten Frühstücksplatz zwischen den Bäumen aufhängen können.

Es ist für alle eine große Erleichterung, zumindest während des Frühstücks ein bisschen mehr Ruhe vor den Mücken zu haben.

Buchenwald mit dem durch das Mokitonetz geschütztem Frühstücksplatz
Kategorien: Allgemein